Grundannahmen

Meiner Arbeit liegt ein spirituelles, schamanisches Weltbild zu Grunde.
Als holistisches Weltbild besagt es, dass alles in allem enthalten ist. Es gibt nichts außer Bewusstsein. Alles ist Energie. Alles ist Schwingung. Auf dieser Ebene wirken energetische Methoden.

Das schamanische Weltbild entspricht einer uralten Erfahrensweise des Menschen, der sich mit „Mutter Natur“ eins fühlt und stimmt mit den modernsten Erkenntnissen der Physik überein. Einsteins Relativitätstheorie und die Quantentheorie implizieren die Notwendigkeit, die Welt als ein unteilbares Ganzes zu sehen. In diesem sind alle Teile des Universums einschließlich des Beobachters und seiner Instrumente enthalten.

Alles ist in allem enthalten. Der Mensch hat aber nur über ganz wenig von diesem „allem“ Bewusstheit. Durch verschiedene Methoden ist es möglich den Bereich seiner Bewusstheit auszuweiten und schlafende Qualitäten in sich wachzurufen.

Der schamanische Weg ist ein Weg der Wandlung, der Selbstentfaltung. Darunter verstehe ich immer mehr das zu werden, was wir in der Ursubstanz sind. Das bedeutet, die Identifikationen mit schädigenden Denkweisen, Emotionen und Verhalten zu lösen und bewußt neue, förderliche Qualitäten ins Leben zu rufen.

Dabei werden körperliche Beschwerden als Manifestationen seelischer Unausgewogenheit gesehen. Sie dienen als Wegweiser zur Ganzheit.

Dieser Weg wird in Eigenverantwortung beschritten.

Ich selbst sehe mich dabei als Begleiterin, die ihre Beobachtungen, Wissen, Erfahrung, Anregungen und energetischen Methoden der Klientin/ dem Klienten zur Verfügung stellt.

 

Warum erleben wir die Welt so, wie wir sie erleben?

Die Welt ist, wie sie ist. Wir erleben sie so, wie wir sie erleben, weil wir sie so beschreiben. Damit schaffen wir unsere Wirklichkeit.

Ein Wasserglas ist zur Hälfte gefüllt. Je nach Weltbeschreibung kann man es als halb voll oder als halb leer betrachten.

Weil wir die Ereignisse immer wieder auf die gleiche Art beschreiben, erleben und handeln wir in einer bestimmten Art und Weise. Wir verhalten uns nach Mustern. Sie sind wie die Farben einer Brille, durch die wir die Welt betrachten. Mit dieser Art persönlicher Brille leben wir in einer durch sie beschränkten Welt. Vieles können wir dadurch nicht sehen, erleben oder tun.

Wie können wir unsere Erlebensweise verändern?

Innehalten
.......

Uns bewusst werden, dass wir die Welt erleben, wie wir sie beschreiben.
Die Muster erkennen, alleine oder durch Begleitung.
Die Wirklichkeit neu beschreiben.
Unsere Beschreibung wirkt.

 

Energetische Methoden unterstützen den Wandlungsprozess und fördern die Selbstheilungskräfte des Körpers auf Schwingungsebene (siehe Methoden).